3-Tempel-Tag in Minden (23.02.2020 von 10-18 Uhr)

Mit den Jugendlichen besuchen wir drei GotteshĂ€user verschiedener Religionen als kulturelle Orte in unserer Stadt. Es geht also primĂ€r um deren Ästhetik, Anschaulichkeit und „Begreifbar“-keit.

In der Synagoge dĂŒrfen sie den 7-armigen Leuchter anzĂŒnden. Die maßgeschneiderte FĂŒhrung dauert solange, wie die Kerzen brennen. NatĂŒrlich erkunden wir auch die Landkarte des Holocausts in der Bleiverglasung der Fenster, die Mindens Geschichte belegen. Im Mittelpunkt stehen aber Erfahrungen, wie einmal die Thora auf Ziegenhaut in die Hand zu nehmen und etwas zu hören ĂŒber Kabarett in der Gemeinde und den Jugendaustausch mit Israel. Im Mindener Dom dann bestaunen sie anschließend die goldenen Reliquien im Domschatz, das Weihwasserbecken und die katholische Bilderpracht. Beeindruckend ist der Klang der Orgel mit 62 Registern und 4388 Pfeifen, die fĂŒr uns erklingt. Abschließend erfahren sie, warum die Moschee gen Mekka ausgerichtet ist und wieso es dort keine Bilder gibt, stattdessen aber die Kunstform der Kalligrafie auf kostbaren Kacheln.

In der anschließenden GesprĂ€chsrunde tauschen die Jugendlichen ihre Tageserlebnisse aus, schreiben auf, was ihnen am besten Gefallen hat und malen ihre Erinnerungen als Vorlagen fĂŒr die Filmdokumentation.

Kontakt:
Kulturzentrum BÜZ – Verein fĂŒr Kultur & Kommunikation e.V.
www.buezminden.de

MeinLand-Vorstellung in Karlsruhe (19.03.2020)*entfÀllt

Am 19. MĂ€rz 2020 veranstaltet die Servicestelle “Kultur macht stark” in Kooperation mit dem KulturbĂŒro Karlsruhe von 9:30 – 17:00 Uhr einen Infotag in Karlsruhe. Er findet im Ökumenischen Gemeindezentrum Oberreut, Bernhard-Lichtenberg-Straße 46-48, statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor. Außerdem werden sich „Best-Practice“-Projekte aus Karlsruhe prĂ€sentieren.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Der Zugang ist barrierefrei. Um Anmeldung bei der Servicestelle “Kultur macht stark” Karlsruhe bis zum 11.MĂ€rz wird gebeten, per E-Mail an: kultur-macht-stark@lkjbw.de

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen. Weitere Infos gibt es unter:

www.lkjbw.de/kultur-macht-stark
www.buendnisse-fuer-bildung.de

Ihre Anprechpartnerin:

Louisa Egbaiyelo
Beratungsstelle „Kultur macht stark“ Baden-WĂŒrttemberg
Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-WĂŒrttemberg e. V.
Rosenbergstr. 50, 70176 Stuttgart
Fon 0711 95 80 28 25
Fax 0711 95 80 28 99

MeinLand-Vorstellung in Berlin (05.03.2020)

Am 5. MĂ€rz 2020 veranstaltet der InfoPoint Kulturelle Bildung – Berliner Servicestelle fĂŒr „Kultur macht stark“ von 10:00 – 15:00 Uhr einen Fachtag in Berlin. Er findet im JugendKulturZentrum PUMPE, LĂŒtzowstrasse 42, 10785 Berlin statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor. Außerdem werden „Best-Practice“-Projekte aus Berlin eingeladen. Sie können sichÂ ĂŒber diesen Link bis zum 27.02.2020 anmelden.

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen.

Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Berlin e.V.

InfoPoint Kulturelle Bildung – Berliner Servicestelle fĂŒr „Kultur macht stark“

Obentrautstraße 57

10963 Berlin

Tel: 030/ 29 66 87 66

infopoint@lkj-berlin.de

https://www.lkj-berlin.de/infopoint

MeinLand-Vorstellung in Ingolstadt (12.03.2020)*entfÀllt

Am 12. MĂ€rz 2020 veranstaltet die Servicestelle “Kultur macht stark” von 10:00 – 16:00 Uhr einen Infotag in Ingolstadt. Er findet im Jugendtrendsportzentrum, Elisabethstraße 9b, 85051 Ingolstadt statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor. Außerdem werden „Best-Practice“-Projekte aus Bayern eingeladen. Sie können sich bei der Servicestelle “Kultur macht stark” Bayern per Mail anmelden: kulturelle.bildung@mpz.bayern.de

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen.

Servicestelle „Kultur macht stark“ Bayern
MuseumspÀdagogisches Zentrum (MPZ)
Infanteriestraße 1
80797 MĂŒnchen
Tel.: 089 9541152 -14
Fax: 089 954 1152 -18
kulturelle.bildung@mpz.bayern.de
www.kulturmachtstark-bayern.de

MeinLand-Vorstellung in Hamburg (13.02.2020)

Am 13. Februar 2020 veranstaltet die Servicestelle “Kultur macht stark” von 10:00 – 15:00 Uhr einen Infotag in Hamburg. Er findet im Jugendkuntshaus Esche, Eschelsweg 4 (Hamburg-Altona) statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor. Außerdem werden „Best-Practice“-Projekte aus Hamburg eingeladen. Sie können sich bei der Servicestelle “Kultur macht stark” Hamburg per Mail anmelden: info@kulturmachtstark-hh.de

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen.

Servicestelle »Kultur macht stark. BĂŒndnisse fĂŒr Bildung«
LAG Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur Hamburg e.V.
Ehrenbergstr. 5
122767 Hamburg
Telefon 040 -524 78 97.12
info@kulturmachtstark-hh.de
www.kulturmachtstark-hh.de

MeinLand-Vorstellung in Remscheid (Nordrhein-Westfalen) (20.01.2020)

Am 20. Januar 2020 veranstaltet die Servicestelle Kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen von 09:30 – 16:00 Uhr einen Infotag in Remscheid. Er findet in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e. V. (KĂŒppelstein 34, 42857 Remscheid) statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor. Anmeldungen werden von der Servicestelle Kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen schon jetzt angenommen. Die Anmeldung erfolgt ĂŒber die Internetseite von Kultur macht stark NRW unter unter „Aktuelle Veranstaltungen“. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen.

Servicestelle „Kultur macht stark“ NRW
Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW
Kathrin Volkmer
KĂŒppelstein 34
42857 Remscheid
Telefon: 02191 / 794-377
E-Mail: info@kulturmachtstark-nrw.de
www.kulturmachtstark-nrw.de

MeinLand-Vorstellung in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) (05.11.2019)

Am 05. November veranstaltet die Servicestelle Kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen von 09:30 – 16:00 Uhr einen Infotag in Oberhausen. Er findet Zentrum Altenberg in der Hansastraße 20 statt.

Sie erhalten einen Überblick ĂŒber das Gesamtprogramm “Kultur macht stark” und anschließend stellen die TGD und weitere VerbĂ€nde Ihre Förderprogramme vor.
Anmeldungen werden von der Servicestelle Kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen schon jetzt angenommen. Die Anmeldung erfolgt ĂŒber die Internetseite von Kultur macht stark NRW (zur Anmeldung).

Das Programm des Info-Tages können Sie hier einnsehen.

Servicestelle „Kultur macht stark“ NRW
Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW
Kathrin Volkmer
KĂŒppelstein 34
42857 Remscheid
Telefon: 02191 / 794-377
E-Mail: info@kulturmachtstark-nrw.de
www.kulturmachtstark-nrw.de

MeinLand-Vorstellung in Chemnitz (Sachsen) (30.09.2019)

Am 30. September veranstaltet die Kontaktstelle Kulturelle Bildung von 17:00 – 19:00 Uhr einen Infoabend in Chemnitz. Er findet in der Neuen SĂ€chsischen Galerie, Moritzstrasse 20, 09111 Chemnitz statt.

Sie können sich per Mail an kulturellebildung_chemnitz@yahoo.com anmelden.

PROGRAMM:

# Vorstellung des Bundesprogramms

Frau Christine MĂŒller, Leiterin der Servicestelle „Kultur macht stark!“ in Sachsen, erlĂ€utert Struktur, Konditionen und Möglichkeiten des Förderprogramms.

# Programm-Partner zeigen PrÀsenz und berichten

Frau Kathrin Felzmann, Projektleiterin von “JEP – Jung, engagiert, phantasiebegabt” vom ParitĂ€tischen Bildungswerk Bundesverband e. V. Frankfurt, stellt ihr soziokulturell ausgerichtetes, spartenoffenes Programm vor.

Herr Klaus Komatz, Projektleiter von “MeinLand – Zeit fĂŒr Zukunft” von der TĂŒrkischen Gemeinde in Deutschland e. V. Berlin, stellt sein auf Biographie-Arbeit und Interkultur zielendes Medien-Projekt vor.

# Best Practice hier vor Ort

Eberhard Neumann, Leiter des Deutschen SPIELEmuseum e. V., gibt Einblick in Aktionen und Anliegen, Aufbau und Strategie von „Dein SPIEL – nochmal gewĂŒrfelt 2019!“ im Rahmen von museum-macht-stark in Chemnitz

# Austausch, Kennenlernen und Ausklang

MeinLand-Veranstaltung am 11. Okt. 2019 (Berlin)

Am 11.10.2019 findet die diesjĂ€hrige MeinLand-Veranstaltung in der Werkstatt der Kulturen (Wissmannstr. 32, 12049 Berlin) statt. “Diverse RealitĂ€ten” ist das Thema der Veranstaltung und wird auf verschiedene Arten betrachtet werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Ehrenamtliche aus bereits bestehenden MeinLand-Förderungen/-BĂŒndnissen. Es können je BĂŒndnis zwei Personen teilnehmen. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 15.09.2019 möglich. Die Anmeldung erfolgt mittels Anmeldeformular (im Bereich Events). FĂŒr jede teilnehmende Person ist ein Anmeldeformular auszufĂŒllen. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine AnmeldebestĂ€tigung per E-Mail.

Fahrt- und Übernachtungskosten nach BRKG (PKW: 0,20€/km max 130,00€; öffentliche Verkehrsmittel: 2. Klasse; Übernachtungen: max. 2 Übernachtungen inkl. FrĂŒhstĂŒck) können von der TĂŒrkischen Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD) ĂŒbernommen werden. Reisekosten sind spĂ€testens am 15.11.2019 im Original inkl. Reisekostenformular bei der TGD einzureichen. SpĂ€ter eingereichte Reisekosten werden nicht erstattet.

Nachstehend das Programm der Veranstaltung:

  • 10:30 Uhr – 11:20 Uhr: BegrĂŒĂŸung, EinfĂŒhrung und Kennenlernen
  • 11:20 Uhr – 11:50 Uhr: Fachvortrag zum Thema “Arbeiten in und mit diversen Gruppe und Organisationen”
  • 11:50 Uhr – 13:20 Uhr: Workshop-Panels zu den Themen “Diverse RealitĂ€ten: Herkunft-IdentitĂ€t”, “Diverse RealitĂ€ten: Gender” und “Diverse RealitĂ€ten: Stadt-Land”
  • 13:20 Uhr – 14:20 Uhr: Mittagspause (ab 13:50 Uhr FilmvorfĂŒhrung: TOKANARA)
  • 14:20 Uhr – 16:15 Uhr: Vorstellung Generationenspiel “Zeitmaschine bauen!” (bringen Sie bitte Ihr Smartphone oder Tablet sowie einen Gegenstand aus dem 20. Jahrhundert mit)
  • 16:15 Uhr – 17:00 Uhr: Feedback und Ausblick

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zur Veranstaltung haben oder mit mehr als zwei Personen teilnehmen wollen, möchten wir Sie bitten, uns direkt zu kontaktieren.

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)30 26 94 77 69 oder per E-Mail ĂŒber meinland@tgd.de.

Das Programm mit detaillierten Angaben können Sie hier einsehen und downloaden.

MeinLand-Vorstellung bei der TG Hessen (19.08.2019)

Am 19. August findet von 18:00 – 20:00 Uhr eine Infoveranstaltung zum Förderangebot “MeinLand – Zeit fĂŒr Zukunft” in den RĂ€umen der TĂŒrkischen Gemeinde Hessen (Eckenheimer Landstr. 93, 60318 Frankfurt/Main) statt.

Die Infoveranstaltung bietet einen umfangreichen Einblick in das aktuelle Förderprogramm, gibt Tipps und Anregungen fĂŒr eine gelingende Antragstellung. Ein Praxisbeispiel, das gerade durch die TG Hessen umgesetzt wird, wird ebenfalls vorgestellt.

Anmeldungen sind unter info@tg-hessen.de möglich. Die Teilnahme ist natĂŒrlich kostenfrei.

Fachkonferenz: Kulturelle Bildung in postdigitalen Erlebniswelten (am 02. Dezember 2019) in Berlin

Die programmbegleitende QualitĂ€tsentwicklung (PROQUA) „Kultur macht stark” lĂ€dt am 2. Dezember 2019 zur Fachkonferenz “Kulturelle Bildung in postdigitalen Erlebniswelten” ins JugendgĂ€stehaus Hauptbahnhof, Berlin ein.

Analoge und digitale Kulturrezeption und -produktion durchdringen sich in zeitgenössischen Jugendkulturen immer stĂ€rker. Kinder und Jugendliche als Digital Natives unterscheiden heute im Gegensatz zu Ă€lteren Erwachsenengenerationen als Digital Immigrants nicht mehr zwischen digitalen und analogen Erfahrungen, zwischen virtuellen und reellen Welten. Sie ĂŒbertragen, mischen und arrangieren Figuren, Formen oder Geschichten vom Analogen ins Digitale und umgekehrt. Dies gilt z.B. fĂŒr Computerrollenspiele, Escape Rooms oder E-Sport-Turniere. Auch befördern smarte digitale Tools kĂŒnstlerische Gestaltungsprozesse, ohne analoge „handwerkliche“ Technik wie Malen, Zeichnen oder das Spielen eines Musikinstruments erlernen zu mĂŒssen.

Die Fachkonferenz untersucht, welche Potentiale diese neuen Erlebnis- und Erfahrungswelten fĂŒr Persönlichkeitsentwicklung und Gemeinschaftssinn haben. Was bedeutet dies zukĂŒnftig fĂŒr Konzepte, RĂ€ume und VermittlungsansĂ€tze? Wie kann Kulturelle Bildung die digitale Teilhabe junger Menschen und die ZugĂ€nge zu Open Access-Angeboten aktiv fördern? Und welche Chancen bieten Digitalisierung und Selbstaneignung fĂŒr unsere Gesellschaft?

Die Teilnehmenden reflektieren und erproben im transdisziplinĂ€ren Austausch den Einsatz von verschrĂ€nkten postdigitalen Gestaltungs- und ProjektansĂ€tzen fĂŒr die Kulturelle Bildung. Die Fachkonferenz findet mit UnterstĂŒtzung der Stiftung Digitale Chancen statt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie demnÀchst hier.

Fachkonferenz: LGBTIQ
 Über GeschlechteridentitĂ€ten in der Kulturellen Bildung (am 29. Oktober 2019) in Remscheid

Die programmbegleitende QualitĂ€tsentwicklung (PROQUA) „Kultur macht stark” lĂ€dt am 29. Oktober 2019 zur Fachkonferenz “LGBTIQ
 Über GeschlechteridentitĂ€ten in der Kulturellen Bildung” in die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW nach Remscheid ein.

Die Bildung sexueller IdentitĂ€t ist von herausragender Bedeutung fĂŒr die Jugendphase und kulturell stark codiert. Dieses spezifische Werden der Heranwachsenden wahrzunehmen und anzuerkennen ist fĂŒr die Kulturelle Bildung ein weithin offenes Feld. Einerseits ist es wichtig, das BedĂŒrfnis der Kinder und Jugendlichen nach Eindeutigkeit und Positionierung ernst zu nehmen und Gelegenheit fĂŒr die eigene Verortung und Inszenierung zu geben. Andererseits sollten aber auch Ă€sthetisch‐kulturelle ExperimentierrĂ€ume fĂŒr Uneindeutigkeiten und Überkreuzungen geschaffen werden. Kulturelle Bildung bietet den Raum, essenzialisierende Zuschreibungen und dominante Rollenbilder zu hinterfragen und Klischees in der Ă€sthetisch‐kĂŒnstlerischen Praxis zu brechen.

Aus einer diskriminierungskritischen Perspektive untersucht die Fachkonferenz in VortrÀgen und Austauschformaten das Handlungsfeld einer geschlechtersensiblen Kulturellen Bildungsarbeit. Die Tagung richtet sich an alle Interessierten, Studierende, FachkrÀfte und Multiplikator*innen der Kulturellen Bildung, Jugend- und Sozialarbeit.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie demnÀchst hier.

Fachkonferenz: Soziale Choreographien. Community dance als neue Methode der Jugendkulturarbeit (am 17. Oktober 2019) in Essen

Die programmbegleitende QualitĂ€tsentwicklung (PROQUA) „Kultur macht stark” lĂ€dt am 17.10.2019 zur Fachkonferenz “Soziale Choreographien. Community dance als neue Methode der Jugendkulturarbeit” ins PACT Zollverein Choreographisches Zentrum NRW nach Essen ein.

Tanz findet ĂŒberall statt: auf PlĂ€tzen, in Clubs, auf BĂŒhnen, in Schulen und Kitas, bei Familienfesten und vielen anderen AktivitĂ€ten des sozialen Miteinanders. An all diesen Orten und unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten entwickeln sich soziale Choreografien, die kollektive Momente herstellen und Gemeinschaft festigen. Community Dance nutzt dieses Potential, verbindet kĂŒnstlerische mit sozialer Praxis und ermöglicht gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe am und durch Tanz. In dieser Vielschichtigkeit leistet der  Community Dance als kĂŒnstlerische Methode und als Möglichkeit des Empowerments einen wertvollen Beitrag innerhalb der Kinder- und Jugendkulturarbeit .

Die Fachkonferenz diskutiert anhand von VortrĂ€gen, Praxisbeispielen und Workshops zielgruppenspezifische Voraussetzungen und Gelingensbedingungen fĂŒr die kulturelle Bildungspraxis. Sie findet mit UnterstĂŒtzung des Bundesverbandes Tanz in Schulen statt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie demnÀchst hier.

Fachkonferenz: Partizipation und Projektplanung – ein Widerspruch? Offene GestaltungsrĂ€ume in Projekten Kultureller Bildung (am 24. September 2019) in Leipzig

Die programmbegleitende QualitĂ€tsentwicklung (PROQUA) „Kultur macht stark” lĂ€dt am 24. September 2019 zur Fachkonferenz “Partizipation und Projektplanung – ein Widerspruch? Offene GestaltungsrĂ€ume in Projekten Kultureller Bildung” in die Villa Rosental nach Leipzig ein.

Offene und freiwillige Angebote Kultureller Bildung können bei Kindern und Jugendlichen abseits von schulischen LeistungszwĂ€ngen bisher verborgene Interessen und Talente fördern, Chancen eröffnen sowie Erfahrungen von Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit ermöglichen. Die große Unterschiedlichkeit der jungen Teilnehmenden und ihrer Lebenssituationen stellen jedoch fĂŒr die Projektarbeit der beteiligten Akteur*innen in den unterschiedlichen Praxisfeldern der Kulturellen Bildung oft eine besondere Herausforderung an eine qualitĂ€tvolle Umsetzung dar.

Dies gilt umso mehr, wenn die Projektteams die Angebote als offene GestaltungsrĂ€ume verstehen, in denen alle Beteiligten Inhalte und Zielsetzungen kollaborativ und partizipativ aushandeln. Eine stĂ€rkere Beteiligung und nachhaltig wirkende SelbstermĂ€chtigung von Kindern und Jugendlichen vollzieht sich hier stufenweise und geht mit einer zwar selbstgewĂ€hlten, aber letztlich unbedingt notwendigen Teilgabe von Handlungs- und Deutungshoheit der involvierten FachkrĂ€fte einher. Mit dem Thema der Mit- und Selbstbestimmung sind zentrale Bildungsfragen der Kulturellen Bildung berĂŒhrt, unmittelbar aber auch Fragen der Demokratie und Teilhabe.

In VortrĂ€gen, anhand von Praxisbeispielen und dialogischen Austauschformaten werden mit Expert*innen und Akteur*innen aus Forschung, Jugend- und Kulturarbeit Methoden, Praxis- und Handlungsfelder sowie QualitĂ€tsmerkmale fĂŒr die Arbeit in offenen, kulturpĂ€dagogischen Settings vorgestellt und diskutiert.

Die Fachkonferenz findet mit UnterstĂŒtzung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung statt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie demnÀchst hier.

Fachkonferenz: ‚Alle Menschen sind gleich und frei
‘ Menschenrechte in der Kulturellen Bildung (am 17. September 2019) in Weimar

Die programmbegleitende QualitĂ€tsentwicklung (PROQUA) „Kultur macht stark” lĂ€dt am 17. September 2019 zur Fachkonferenz “‚Alle Menschen sind gleich und frei
‘ Menschenrechte in der Kulturellen Bildung” in der EuropĂ€ischen Jugendbilungs- und JugendbegegnungsstĂ€tte Weimar ein.

Die Tagung thematisiert das Handlungsfeld der Menschenrechte in der Kulturellen Bildung in Zeiten schwindenden gesellschaftlichen Zusammenhalts. Die Zunahme populistischer Einstellungen und auseinanderdriftender Werthaltungen stellt FachkrĂ€fte in der EinĂŒbung eines demokratischen, empathischen und gleichberechtigten Miteinanders bei Kindern und Jugendlichen vor neue Herausforderungen. So können familiĂ€re, sozioökonomische, geographische oder religiöse Herkunftskontexte zu abwertenden oder diskriminierenden Äußerungen, Störungen und Konflikten in der Gruppenarbeit fĂŒhren. PĂ€dagogisch Anleitende sollten demgegenĂŒber eine professionell reflektierte und eindeutig demokratiebasierte Haltung einnehmen. Daneben bietet sich fĂŒr die Projektarbeit die unmittelbare Thematisierung der Menschenrechte am Beispiel der eigenen Rechte von Kindern und Jugendlichen und ihren Beteiligungsmöglichkeiten in der Demokratie an, um diese in der Entwicklung einer demokratischen Wertehaltung zu unterstĂŒtzen.

Die Tagung stellt in VortrĂ€gen und praxisorientierten Workshops kĂŒnstlerische und medial gestĂŒtzte AnsĂ€tze zur Auseinandersetzung mit Menschenrechten in der Kulturellen Bildung vor. Sie findet mit UnterstĂŒtzung des Deutschen Kinderhilfswerks statt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.