Die T├╝rkische Gemeinde in Deutschland (TGD) ist der Dachverband s├Ąkularer t├╝rkischer Vereine und versteht sich als Interessensvertretung der t├╝rkeist├Ąmmigen Menschen in Deutschland. Seit 1995 ├╝bernehmen die TGD und ihre unabh├Ąngigen Landesverb├Ąnde und ┬áMitgliedsorganisationen bundesweit Verantwortung f├╝r den gesellschaftlichen Zusammenhalt und leisten einen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft Deutschlands.

Die Angebote und Aktivit├Ąten gehen dabei ├╝ber die klassischen Bet├Ątigungsfelder einer politischen Interessenvertretung hinaus. Der Verband engagiert sich bundesweit in Projekten f├╝r die Verbesserung der Teilhabe von Migrant*innen und die Qualifizierung von Migrantenorganisationen aller Communities.┬á Weitere Projekte dienen der Unterst├╝tzung Gefl├╝chteter Menschen vor Ort und haben die F├Ârderung des b├╝rgerschaftlichen Engagements und die Verbesserung der Bildungssituation von benachteiligten Jugendlichen im Blick.

In diesem Zusammenhang ist die TGD seit 2013 Partner des Bundesministerium f├╝r Bildung und Forschung (BMBF) im Bundesprogramm Kultur macht stark. B├╝ndnisse f├╝r Bildung. ┬áHier f├Ârdert die TGD mit dem Projekt MeinLand ÔÇô Zeit f├╝r Zukunft bildungsbenachteiligte Jugendliche. ┬áSie bekommen so den Raum, ihre Lebenswelten sichtbar zu machen und werden in ihren Kompetenzen gest├Ąrkt.

Informationen zum Bundesverband und zu den unterschiedlichen Projekten finden Sie unter www.tgd.de.

Leitbild der T├╝rkischen Gemeinde in Deutschland

Die ersten Einwander*innen aus der T├╝rkei haben seit den 1960er Jahren diese Gesellschaft mitgestaltet und gepr├Ągt. Insbesondere die schrecklichen rassistischen ├ťbergriffe in den 1990er Jahren waren eine Initialz├╝ndung zur Gr├╝ndung der T├╝rkischen Gemeinde in Deutschland (TGD). Wir sind eine partei├╝bergreifende, s├Ąkulare und gemeinn├╝tzige Nichtregierungsorganisation und setzen uns ein f├╝r eine pluralistische und freiheitlich-demokratische Gesellschaft.

Unser Lebensmittelpunkt ist in Deutschland. Allerdings haben wir auch eine Bindung zur T├╝rkei und sind uns der Verantwortung bewusst, Stellung zu nehmen, sofern die Interessen der in Deutschland lebenden Menschen mit T├╝rkeibezug und der gesellschaftliche Zusammenhalt ber├╝hrt sind.

Als Interessenvertretung von T├╝rkeist├Ąmmigen sind wir Teil der Menschenrechtsbewegung in Deutschland. Wir positionieren uns gegen jede Form von Diskriminierung, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie gegen institutionellen und strukturellen Rassismus. Gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft erstreiten wir durch Empowermentstrategien und die Forderung nach Intercultural Mainstreaming.

Wir verstehen Vielfalt als Normalit├Ąt. Unsere verbandliche Diversit├Ąt sehen wir als einen Gewinn f├╝r den Dialog mit zivilgesellschaftlichen und ├Âffentlichen Organisationen sowie mit Stiftungen und Parteien. Als Mitgestaltende und Mitwirkende setzen wir uns ein f├╝r Chancengerechtigkeit in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Wir machen uns sichtbar stark f├╝r die Rechte von marginalisierten Gruppen innerhalb sowie au├čerhalb unserer Community und geben ihnen eine Stimme.

Respekt, gegenseitige Wertsch├Ątzung und Akzeptanz sind die Grundpfeiler unserer Verbandskultur und der gemeinsamen Zukunftsgestaltung. Diese Werte leben wir nach au├čen und auch innerhalb unseres Verbandes, indem wir unsere Unterschiedlichkeit anerkennen.

Wir legen viel Wert auf eine generationen├╝bergreifende Zusammenarbeit und den Austausch ├╝ber unsere unterschiedlichen Identit├Ąten. Untereinander pflegen wir eine wertsch├Ątzende, gewaltfreie Streitkultur.
Wir setzen uns innerhalb unserer Verbandskultur f├╝r Gleichberechtigung und die Wahrung gleicher Grundrechte ein. F├╝r uns sind Jugend- und Frauenf├Ârderung deshalb unverzichtbar.

Wir sind mit unseren Verbandsmitgliedern in einem st├Ąndigen demokratischen Prozess ÔÇô immer offen f├╝r Neues und stets bedacht auf die Festigung bestehender Werte.
Unsere Vision ist eine pluralistische, demokratische und diversit├Ątsgerechte Gesellschaft, in der die Zukunft Deutschlands von Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte in allen Gesellschaftsbereichen mitgestaltet wird.